Erwartungen wurden übertroffen – Gründungsversammlung zur Bürgerinitiative Gegenwind war ein voller Erfolg

Am gestrigen Donnerstag, dem 8.8.2013, fand im Waldbröler Hahn die angekündigte Gründungsveranstaltung zur Bürgerinitiative Gegenwind statt, der über 150 Anwohner aus Hahn und den umliegenden Dörfern beiwohnten. Zu Beginn erläuterte der Hahner Joachim Beckmann in seiner Eröffnungsrede anschaulich die Sachlage um die Planungen zur Windkraftanlage bei Breitewiese und beschrieb den Weg zur Gründung dieser Initiative. Außerdem stellte er einen Teil der bereits Aktiven vor und warb bei den Anwesenden um Unterstützung für den Widerstand gegen den Bau der Anlage.

Hiernach ergriff der ebenfalls aus Hahn stammende Jürgen Simon kurz das Wort und suchte erfolgreich nach Personen, die in den betroffenen Orten für die Initiative als Ansprechpartner zur Verfügung stehen - die Liste ebendieser wird in absehbarer Zeit auf dieser Seite veröffentlicht.

Des Weiteren ergriff Klaus Unger vom NABU Oberberg das Wort, um über die für den Bau der Anlagen notwendigen Eingriffe in die Natur zu berichten. Zudem wies er darauf hin, dass durch die Anlagen bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel der im Planungsraum vorkommende Rotmilan, im Raum ausgerottet werden könnten und dass deshalb der etwaige Bau der Anlage gegen geltende Artenschutznormen verstoßen würde.
         
Als nächster Redner informierte der Wirtenbacher Detlef Moll die interessierte Versammlung über bereits konkrete Vorverträge, die mit den Besitzern der betroffenen Landstriche ausgehandelt wurden, und entkräftete damit das bewusst gestreute Gerücht, die Planungen wären aufgrund artenschutzrechtlicher Bedenken bereits verworfen worden.

Der letzte offizielle Redebeitrag erfolgte durch den Hömeler Dr. Heinz Gollhardt, welcher über die Unsinnigkeit des Bauunterfangens in unserer Region sprach; seine Gedankengänge sind auf dieser Internetseite aufrufbar.

Neben den offiziellen Redebeiträgen meldeten sich auch wiederholt besorgte Bürger zu Wort und machten ihrem Unmut Luft, nicht adäquat über die Planungen informiert worden zu sein. Es fand ein reger Austausch zwischen den Betroffenen statt, der auch den anwesenden Waldbröler CDU-Abgeordneten Michael Fuchs einbezog. Dieser äußerte, bisher ebenfalls nicht informiert worden zu sein und wollte sich erstmal in das Thema einarbeiten.

Abschließend kann gesagt werden, dass die Verantwortlichen die Veranstaltung als vollen Erfolg werten. So wurde die erwartete Teilnehmerzahl deutlich übertroffen; außerdem erhielt die Gründung der Bürgerinitiative von den Anwesenden eine fast ausschließlich positive Resonanz, was uns optimistisch für die Zukunft stimmt. Denjenigen, die sich für dieses anwohnerfeindliche Projekt zu verantworten haben, kann an dieser Stelle nur zugerufen werden: Widerstandslos wird in Zukunft kein einziger Schritt für diese Windanlage vonstatten gehen, denn die betroffenen Dörfer sind nun endgültig aufgewacht!

Share

Bitte zum Kommentieren am System anmelden